21.06.2013

Finanzierung des Mittelstands nicht gefährden

Der VDB hat zur Konsultation der Europäischen Kommission zum Grünbuch "Langfristige Finanzierung der europäischen Wirtschaft" eine Stellungnahme abgegeben.

„Es ist gut, dass sich die EU um die Langfristfinanzierung des Mittelstands in Europa kümmert. In Deutschland sind die Angebote umfassend ausgebaut, die vorhandenen Faszilitäten wie Bürgschaften und Garantien müssen jedoch weiterhin gestärkt und den Bedürfnissen der kleinen und mittelgroßen Unternehmen angepasst werden", kommentiert der VDB-Vorsitzende Dr. Stefan Papirow das Grünbuch.

Deutsche Mittelständler finanzieren sich durch Kredite, sie haben bis auf wenige Ausnahmen keinen Zugang zum Kapitalmarkt. Mit Förderungen durch Bürgschaften und Beteiligungen sichern die Geschäftsbanken in Deutschland die langfristige Finanzierung der Unternehmen.

„Für langfristige Finanzierungen brauchen wir weiterhin vornehmlich die Banken und Sparkassen, als Ergänzung in ausgewählten Fällen alternative Finanzierer wie Versicherer oder Pensionsfonds. Statt neuer Vorhaben sollte die EU alle bisher vorgesehenen Reformen, Regulierungen und Vorhaben aufeinander abstimmen und die Auswirkungen überprüfen. Im Grünbuch betont die EU wie wichtig Langfristfinanzierungen seien, durch die Reform des Beihilferechts sollen die Kreditlaufzeiten jedoch verkürzt werden – ein gravierender Widerspruch, der langfristige Finanzierungen beschneiden und die Ziele der Kommission gefährden würde", erklärt Papirow.

Hier können Sie die Pressemitteilung und die Stellungnahme downloaden:

Downloads

PM 20130621Grünbuch Langfristfinanzierung (pdf, 112 KB)
VDB-Stellungnahme Grünbuch Langfristfinanzierung_20130620 (pdf, 133 KB)