24.03.2014

Wirtschaftsförderung 2013 in Sachsen-Anhalt: Weniger Fördermittel, aber mehr neue Arbeitsplätze

News der Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt GmbH und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Gemeinsam zogen das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft, Bürgschaftsbank und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft sowie Investitionsbank Bilanz der Wirtschaftsförderung in Sachsen-Anhalt im Jahr 2013.

„Im vergangen Jahr haben wir trotz geringerer Investitionsförderung erneut deutlich bei der Zahl neu geschaffener Jobs zugelegt. Im Vergleich zu 2012 sind rund ein Viertel mehr hochwertige Dauerarbeitsplätze entstanden, verglichen mit 2011 liegt das Plus sogar bei knapp 60 Prozent. Dieses erfreuliche Ergebnis zeigt, dass das Land bei der Wirtschaftsförderung auf dem richtigen Weg ist.“ Das sagte Wirtschaftsminister Hartmut Möllring in Magdeburg zu Bilanz und Aussicht der Wirtschaftsförderung 2013 und 2014.

Die Mittelstandsförderung in Form von Bürgschaften und Beteiligungen habe sich ebenfalls bewährt. Die Bürgschaftsbank und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt hätten 2013 mit Bürgschaften, Garantien und Beteiligungen in einer Gesamthöhe von fast 58 Millionen Euro Unternehmensinvestitionen von rund 102 Millionen Euro ermöglicht. Die geförderten Unternehmen hätten insgesamt 3.738 bestehende Arbeitsplätze im Land sichern und neue schaffen können, darunter 130 Ausbildungsplätze. „Trotz der historisch niedrigen Finanzierungshürden haben oft kleinere Unternehmen Probleme, eine passende Kreditfinanzierung zu bekommen. BB und MBG stehen mit Bürgschaften und stillen Beteiligungen zur Verfügung“, sagte der Geschäftsführer von Bürgschaftsbank und MBG, Wolf-Dieter Schwab.

Quelle: Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier zum Download.

Downloads

PM_Sachsen-Anhalt Wirtschaftsförderung 20140324 (pdf, 110 KB)