15.12.2017

Wirtschaftliche Lage bei den Freien Berufen stabil

News des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB)

Für die BFB-Konjunkturumfrage wurden Freiberufler zur Einschätzung ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage, der voraussichtlichen Geschäftsentwicklung in einer Sechs-Monats-Perspektive, ihrer Personalplanung und erstmals auch zur Kapazitätsauslastung befragt.

Hierzu erkläre BFB-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Ewer:

„Mit ihrer wirtschaftlichen Situation sind die Freien Berufe auch weiterhin zufrieden. Rund acht von zehn Befragten (83,4 Prozent) bewerten ihre Lage als mindestens befriedigend, jeder Zweite von ihnen sogar als gut. Daran wird sich in naher Zukunft nichts ändern, denn über 85 Prozent der Befragten blicken zuversichtlich nach vorne.

Die stabile und tendenziell positive wirtschaftliche Lage zeigt sich auch bei der Einstellungspraxis: Fast 15 Prozent der Freiberufler wollen gerne binnen der kommenden beiden Jahre Personal aufstocken. Gleichzeitig fürchten allerdings 16,7 Prozent der Freiberufler, künftig mit weniger Mitarbeitern auskommen zu müssen. Möglicherweise sind dies erste Hinweise darauf, dass der Fachkräftemangel allmählich in den Freien Berufen ankommt. Auch die erstmals erhobenen Befunde zur Kapazitätsauslastung zeigen in diese Richtung: Jeder dritte Freiberufler arbeitet schon über dem Anschlag. Die leichte Eintrübung gegenüber dem Vorjahr bleibt im Rahmen üblicher Schwankungen. Gleichwohl dürfte auch die offene politische Situation nach der Bundestagswahl den leicht gedämpften Ton teilweise erklären.“

Quelle: BFB

Die komplette Meldung und die Umfrageergebnisse finden Sie hier.