12.07.2013

Soforthilfe für flutgeschädigte Unternehmen durch Bürgschaftsbank Brandenburg

News der Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH

Ab sofort können flutgeschädigte Unternehmen nun auch Bürgschaften der Bürgschaftsbank Brandenburg und zinsgünstige Darlehen der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) bekommen.

Im Rahmen ihres Programms „Bürgschaft ohne Bank“ biete die Bürgschaftsbank eine bis zu 90-prozentige Übernahme des Risikos für unmittelbar betroffene Unternehmen an. Für mittelbar vom Hochwasser betroffene Unternehmen betrage die Haftung der Bürgschaftsbank 80 Prozent. Falls das geschädigte Unternehmen keine finanzierende Bank findet, sei die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) im Rahmen einer erforderlichen Einzelfallprüfung bereit, die Hausbankfunktion zu übernehmen.

Finanzminister Helmuth Markov sagte: „Nachdem es bei der Soforthilfe im ersten Schritt darum ging, die unmittelbare Not der vom Hochwasser Geschädigten zu lindern, freue ich mich, dass nun im zweiten Schritt Instrumente zur Hilfe beim Wiederaufbau hinzukommen. Zinsgünstige Darlehen für Unternehmen sind eine sinnvolle Ergänzung zu den schon existierenden finanziellen Zuschüssen.“ Staatssekretär Henning Heidemanns: „Wir wollen mit unseren Förderinstrumenten helfen, dazu beizutragen, dass möglichst kein Unternehmen infolge der Hochwasserkatastrophe in Existenznot kommt. Der Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Dr. Milos Stefanovic sagte, „durch diese Maßnahmen wollen wir helfen, die Notlage von Unternehmen in Brandenburg zu mindern und Auswege anzubieten.“ Insgesamt würden damit im Land Brandenburg bis zu zehn Millionen Euro für die Hochwasserhilfe für Unternehmen zur Verfügung stehen.

Quelle: Bürgschaftsbank Brandenburg

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.