20.03.2018

MBG Berlin-Brandenburg erreicht viertbestes Ergebnis im Bundesvergleich

News der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg GmbH

2017 bleibt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg wichtiger Finanzierungspartner für kreative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Region. 39 Unternehmen haben vom Beteiligungskapital der MBG profitiert.

Dazu gehörten die UniCaps GmbH aus Frankfurt/Oder oder das Technologieunternehmen Jonny Fresh aus Berlin. UniCaps habe ein Produkt zwischen Tradition und Moderne entwickelt, das vollen Teegenuss und zugleich „Convenience“ und Nachhaltigkeit verspreche – Bio-Tee in Kapseln, der keine Abfallberge aus Aluminium und Plastik verursache und hervorragend schmecke. Die Jonny Fresh-App sorge für saubere Wäsche. Familien, Senioren, Berufstätige, Unternehmen – alle ließen ihre Wäsche abholen. Innerhalb von 48 Stunden komme sie sauber zurück. Die App des Berliner Beteiligungsunternehmens sammele und sortiere Bestellungen nach Postleitzahlen, Pick-up- und Lieferfenstern, erstelle Tourenpläne und sendete sie auf Mobiltelefone. Frau am Steuer: Der Yachthafen Potsdam sei ein Traum am Wasser und mit 400 Liegeplätzen – verteilt auf drei Standorte – einer der größten Häfen und Anleger in der Region. Maria Ruge und Leendert Messchendorp hätten hier das Ruder übernommen und ihn ins digitale Heute geführt.

„Kreative und innovative Unternehmen benötigen Kapital, um ihre Ideen entfalten zu können. Deshalb ist Beteiligungskapital als Eigenkapital für die Unternehmensfinanzierung bedeutsam, weil es den Finanzierungsspielraum für Vorhaben absteckt. Ist ausreichend vorhanden, erweitert das die Spielräume“, erklärte Dr. Milos Stefanovic, Geschäftsführer der MBG. Insgesamt erwirtschafteten 2017 alle Unternehmen des Beteiligungsportfolios mit etwa 8.000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 1,3 Mrd. Euro.

Insgesamt 39 neue Beteiligungen sei die MBG 2017 an mittelständischen Unternehmen in Berlin und Brandenburg eingegangen (2016: 50). Insgesamt seien 9,6 Mio. Euro für Unternehmen neu zugesagt worden (2016: 9,9 Mio. Euro). Das Neugeschäft machte 2017 somit erneut etwa 20 Prozent des Bestandes aus und sei das viertbeste bundesweit.

Seit ihrer Gründung habe die MBG Berlin-Brandenburg fast 181 Mio. Euro in etwa 722 Unternehmen der Region Berlin-Brandenburg investiert. Im Vergleich aller 15 bundesdeutschen MBGen erklimme sie damit Rang 4 (Volumen & Anzahl, Vorjahr: Platz 5 & 4). Zum Jahresende 2017 halte die MBG Beteiligungen mit einem Volumen von 47,4 Mio. Euro an 206 mittelständischen Unternehmen der Region (Vorjahr: 50,6 Mio. Euro/ 219 Unternehmen). Die durchschnittliche Beteiligungshöhe je Engagement liege bei 230.000 Euro.

Industrie-, Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen hätten 2017 fast 70 Prozent der Beteiligungszusagen erhalten. 8 Prozent der Zusagen seien auf das Handwerk entfallen, gefolgt von Unternehmen der Informationswirtschaft, des Gartenbaus und Hotels- und Gaststätten (je 5 Prozent).

Dienstleistungsunternehmen (30 Prozent, 2,85 Mio. Euro) und der Einzelhandel (27 Prozent, 2,6 Mio. Euro) hätten die höchsten Beteiligungsvolumina erhalten. Das neue Beteiligungsvolumen für Industrieunternehmen gehe weiter stark zurück und sinke von 35 Prozent in 2016 auf 15 Prozent (1,4 Mio. Euro). Gefolgt von Unternehmen der Informationswirtschaft (12 Prozent, 1,15 Mio. Euro).

Die Unternehmen, an denen die MBG mit Stand 31. 12. 2017 beteiligt sei, verteilten sich zu 38 Prozent auf Berlin und 62 Prozent auf Brandenburg. Die meisten Beteiligungen (Bestand) seien an Unternehmen aus den Kammerbezirken Berlin (79) und Westbrandenburg (68) gegangen.

Bewährt habe sich auch 2017 der Mikromezzaninfonds Deutschland, der 2013 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erstmalig aufgelegt und wegen großer Resonanz bereits drei Mal aufgestockt worden sei. 20 Beteiligungen mit einem Volumen von 464.000 Euro (Vorjahr:24/727.000 Euro) seien über das Programm 2017 zugesagt worden Die MBG Berlin-Brandenburg habe darüber bis zum Ende des Jahres insgesamt 163 Beteiligungen mit einem Volumen von 5,6 Mio. Euro ausgezahlt. Dadurch hätten mehr als 400 Arbeitsplätze in der Region neu geschaffen werden können. Das Programm richte sich an alle Existenzgründer oder bereits bestehende Kleinst- und Kleinunternehmen. Die typisch stillen Beteiligungen zwischen 10.000 und 50.000 Euro würden zur Stärkung der Eigenkapitalausstattung genutzt.

Quelle: Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier.