15.11.2012

Gründer nehmen wieder mehr Geld in die Hand

News der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH

Martin_Laubner

Von Januar bis Oktober starteten Gründer im Schnitt mit 137.000 Euro Kredit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahmen Neugründer und Unternehmensnachfolger, die für ihre Finanzierung eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg wünschten, durchschnittlich 8,6 Prozent mehr Geld auf. Martin Laubner, der Radsport Werber in Bad Krozingen übernahm, ist einer von ihnen.

Vier Jahre war Martin Laubner bei Radsport Werber angestellt. Als ihm sein Chef anbot, das Fahrradgeschäft zu kaufen, sagte er ja. „Ich fand die Gelegenheit günstig“, so der 32-jährige Zweiradmechaniker. Anfang 2012 wurde er der neue Inhaber. Den Kaufpreis, der hauptsächlich aus dem Warenwert des Lagers bestand, finanzierte er über einen Förderkredit der L-Bank mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank. 

Martin Laubner ist einer von insgesamt 1.142 Gründern, die sich zwischen Januar und Oktober 2012 mit Unterstützung der Bürgschaftsbank selbstständig gemacht haben. Die Zahl setzt sich aus 755 Neugründungen und 387 Unternehmensnachfolgen zusammen. „Im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2011 mit damals 1.113 konnten wir noch einmal 2,6 Prozent mehr Gründer bei ihren Finanzierungen begleiten. „Unser Allzeit-Gründerhoch von 2011 werden wir bis Ende des Jahres voraussichtlich noch einmal toppen“, sagt Bürgschaftsbank-Vorstand Guy Selbherr. Aktuell kommt der Zuwachs mit 5,6 Prozent von den Neugründungen. Sie liegen bei 755 begleiteten Engagements (Januar - Oktober 2011: 715). Die Zahl der Unternehmensnachfolgen ist mit 387 fast auf Vorjahresniveau (2011: 398). 

Die vollständige Pressemitteilung entnehmen Sie bitte der nachstehenden Datei.


Downloads

2012_11_14_Gruender (pdf, 414 KB)