22.01.2019

Geschäftsjahr 2018: Starkes Beteiligungsgeschäft

News der Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt GmbH und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Mit 27 begleiteten Firmenübernahmen im Jahr 2018 blieb die Unternehmensnachfolge erneut ein Kerngeschäft von Bürgschaftsbank und MBG Sachsen-Anhalt.

Bei der MBG stehte Ende 2018 ein dickes Plus vor dem genehmigten Beteiligungsvolumen: mit rd. 8,4 Mio. Euro (2017: 4,4 Mio.) habe es sich trotz geringerer Anzahl neuer Beteiligungen fast verdoppelt, womit das angepeilte Jahresziel sogar überschritten worden sei. „Die Vorteile von Beteiligungskapital als alternative Finanzierungsform werden von vielen Unternehmen auch in einer Niedrigzinsphase geschätzt“, sage Geschäftsführer Wolf-Dieter Schwab. Die Industrie halte 50 Prozent des Bestandes und habe 35 Prozent des Neugenehmigungsvolumens gebracht.

Das Neugeschäft der Bürgschaftsbank habe mit rund 45 Mio. Euro verbürgtem Kredit- bzw. garantiertem Beteiligungsbetrag knapp unter Vorjahresniveau gelegen. Größtes Kundensegment sei auch unter den sehr guten Konjunkturbedingungen das Handwerk geblieben, sage Geschäftsführer Heiko Paelecke. Mehr als jede fünfte Bürgschaftszusage sei auf Handwerksbetriebe entfallen. Der Dienstleistungssektor folge mit fast der gleichen Zahl unterstützter Unternehmen. Im Volumen habe der Anteil des Dienstleistungssektors am Neugeschäft ebenso fast 20 Prozent betrogen. Insgesamt sei die Nachfrage, bezogen auf die Stückzahl, aufgrund der Niedrigstzinsen und der gelockerten Kreditvergabepraxis zurückgegangen.

Bürgschaftsbank und MBG würden in 2019 ihre verstärkten Akquisitionsbemühungen bei den Finanzierungspartnern, Unternehmern und Netzwerkpartnern fortsetzen. Plattformen wie das Investforum, MBG-Stammtische, Bankenfrühstücke, Kammer-Veranstaltungen, Gründerbarcamps, die Sartup Safari in Halle sowie Erfahrungsaustausche mit Agrarfinanzberatern würden für den Ausbau der Kontakte genutzt.

Bürgschaftsbank und MBG wollten die Bearbeitungsprozesse im Haus und in der Zusammenarbeit mit den Finanzierungspartnern vereinfachen, weiter straffen und damit auch Finanzierungskosten senken. Dazu würden immer intensiver die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation genutzt. Mittlerweile kämen 70 Prozent aller Anträge der Partnerbanken auf elektronischem Weg. Das sei ein Spitzenwert unter allen Bürgschaftsbanken.

Quelle: Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt

Die vollständige Meldung finden Sie im aktuellen Infobrief.