07.02.2018

DIHK-Konjunkturumfrage: Wirtschaft unter Volldampf, Engpässe nehmen zu

News des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)

In seiner aktuellen Konjunkturumfrage erhöht der DIHK seine Prognose für 2018 um 0,5 auf 2,7 Prozent.

Die deutsche Wirtschaft laufe auf Hochtouren. Sie wachse seit nunmehr acht Jahren. Seit vier Jahren sogar mit Raten um die zwei Prozent. Die Unternehmen werden laut DIHK ca. 600.000 zusätzliche Stellen schaffen (Prognose konstant). Der Beschäftigungsaufbau gehe damit in sein dreizehntes Jahr.

Der Optimismus der Unternehmen für ihre Geschäftsentwicklung steige nach einer leichten Eintrübung im letzten Herbst nun wieder kräftig an. Die wachsenden Konsumspielräume wirkten weiter als Konjunkturmotor aus. Auch die Exporterwartungen verbesserten sich deutlich – vor allem dank der guten wirtschaftlichen Entwicklung in Europa. Nach langer Zeit der Zurückhaltung würden die Investitionspläne jetzt richtig in Gang kommen – vor allem wegen der anhaltend hohen Auslastung. Konsum, Investitionen, Exporte – insgesamt gewinne der Aufschwung weiter an Stärke.

Umso größer das Wachstum und die Pläne für Erweiterungen, desto mehr würden aber auch die Engpässe für eine weitere Expansion in den kommenden Jahren spürbar. Das mit Abstand größte Hemmnis aus Sicht der Wirtschaft ist der Fachkräftemangel. Der Anteil der Unternehmen, die hierin ein Risiko für ihre Geschäftsentwicklung sehen, habe 2010 noch bei 16 Prozent gelegen. Mittlerweile würden es sechs von zehn Unternehmen nennen. Der Fachkräftemangel sei deutlich im betrieblichen Alltag angekommen.

Quelle: DIHK

Die aktuelle DIHK-Konjunkturumfrage zum Download:

Downloads

DIHK-Konjunkturumfrage Jahresbeginn 2018 (pdf, 3 MB)