03.07.2018

DIHK-Gründerreport 2018: Endlich mehr Gründungsinteresse

News des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)

Laut aktuellem Gründerreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) gibt es positive Nachrichten. Nach sieben Jahren Abwärtstrend ist endlich wieder Bewegung im Gründungsgeschehen. Die IHKs verzeichnen bundesweit mehr Zulauf zu ihren Gründertagen.

Offenbar mache die gute Konjunktur neugierig auf unternehmerische Selbstständigkeit.

Allerdings sei noch einiges zu tun, damit es auch wirklich zur Trendwende komme. Denn dort, wo sich der Gründungsgedanke konkretisiere, zeigten die Zahlen insgesamt weiter nach unten. Erneut gebe es weniger persönliche Kontakte zur konkreten Existenzgründung – selbst unter Einrechnung zunehmender Online-Gründungsberatungen.

Hier sei jetzt die Politik am Zuge: Gründerinnen und Gründer brauchten dringend in ganz Deutschland schnelles Internet, weniger Bürokratie, zentrale Anlaufstellen für Behördengänge und E-Government auch in ländlichen Regionen.

Insbesondere bei der Digitalisierung von Existenzgründungen würden die IHK-Gründungsexperten – trotz einer wachsenden Start-up-Szene – noch Luft nach oben sehen. Projekte aus Dienstleistungsbranchen, Verkehr und Handel hinkten teils deutlich hinterher. Die Bundesregierung solle jetzt mit hohem Tempo daran gehen, ganz Deutschland mit raschem Internet auszustatten, wie im Koalitionsvertrag vorgesehen.

Quelle: DIHK

Den Gründerreport finden Sie nachstehend zum Download.

Downloads

DIHK-Gründerreport 2018 (pdf, 2 MB)