25.07.2018

BVR Volkswirtschaft Kompakt: Aufschwung hält in Deutschland an, Abwärtsrisiken haben aber zugenommen

News des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)

Trotz des im Juli erneut zurückgegangenen ifo Geschäftsklimaindexes um 0,1 auf 101,7 Punkte sieht der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) die deutsche Wirtschaft weiterhin im Aufschwung. Für Jahr 2018 prognostiziert er einen BIP-Anstieg um 2,0 Prozent.

„Die konjunkturellen Abwärtsrisiken sind vor dem Hintergrund der globalen Handelskonflikte sowie der Unsicherheit über den wirtschaftspolitischen Kurs in Italien und des Verlaufs der Brexit-Verhandlungen zwar deutlich gestiegen. Jedoch befindet sich das Geschäftsklima hierzulande noch immer auf einem vergleichsweise hohen Niveau“, so BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin.

Die erhöhten Zölle im Zuge der internationalen Handelskonflikte dürften kurzfristig noch nicht negativ auf die heimische Konjunktur durchschlagen. In seinen modellbasierten Schätzungen erwarte der BVR für das zweite und dritte Quartal 2018 einen Anstieg des preis-, kalender- und saisonbereinigten Bruttoinlandsprodukts (BIP) um jeweils 0,4 Prozent, nach einem Zuwachs um 0,3 Prozent im Jahresauftaktquartal.

Für das gesamte Jahr 2018 prognostiziere der BVR einen preisbereinigten BIP-Anstieg um 2,0 Prozent. 2019 werde der Anstieg mit 1,8 Prozent ähnlich stark ausfallen. Haupttreiber der Konjunktur dürften die zunehmenden Konsum- und Investitionsausgaben bleiben. Vom Außenhandel seien hingegen rechnerisch sowohl im laufenden als auch im kommenden Jahr kaum Impulse zu erwarten.

Quelle: BVR

Die komplette Ausgabe von Volkswirtschaft Kompakt finden Sie hier.