10.01.2018

Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg verzeichnet Höchststand und verbürgt 55 Millionen Euro Kredite für Gründer

News der BürgschaftsGemeinschaft Hamburg GmbH

2017 übernahm die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg für knapp 300 Hamburger Existenzgründungen Ausfallbürgschaften in Höhe von 55 Millionen Euro Kreditvolumen. Mit fast zehn Prozent mehr Finanzierungsvolumen als im Vorjahr, setzt sie ihr Rekordniveau fort und verzeichnet ihren Höchststand seit 1954 als Bürgschaftsbank in der Freien und Hansestadt Hamburg.

Über 60 Prozent der geförderten jungen Unternehmen kämen aus dem Groß- und Einzelhandel, dem Hamburger Handwerk und dem Hotel- und Gaststättengewerbe. Insgesamt 285 Hamburger Existenzgründungen seien 2017 mit einer Ausfallbürgschaft der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg besichert worden. Diese Finanzierungsmöglichkeit hätte zu 55 Millionen Euro verbürgter Gründerkredite verholfen. Damit verzeichne die Bürgschaftsgemeinschaft einen Anstieg im Kreditvolumen von zehn Prozent zum Vorjahr und bestätige erneut das positive Gründungsvorhaben der Hansestadt. 63 der 2017 bewilligten Bürgschaften für Existenzgründungen seien auf den Handelsbereich entfallen. Für das Hamburger Handwerk seien 57 Ausfallbürgschaften vergeben worden, dicht gefolgt von der Hotel- und Gastronomiebranche, die 53 Bürgschaften verzeichnen konnte.

Auch insgesamt ziehe die Bürgschaftsgemeinschaft für das Jahr 2017 positive Bilanz. 420 kleine und mittelständische Betriebe der Hamburger Wirtschaft seien unterstützt worden. Das verbürgte Kreditvolumen von knapp 100 Millionen Euro habe Investitionen für rund 150 Millionen Euro ermöglicht, womit 4.800 Arbeitsplätze neu geschaffen oder erhalten werden konnten.

„Das gleichbleibende positive Ergebnis zum Vorjahr zeigt, dass der Hamburger Gründungsmarkt noch lange nicht satt ist. Im Gegenteil, in der Rangliste der Gründungstätigkeiten nach Bundesländern gibt es einen Platztausch. Hamburg zieht an Berlin vorbei. Die Hamburger Wirtschaft kann von einer starken Gründerszene nur profitieren. Als Wirtschaftsförderer sehen wir diese Entwicklung mit Freude und werden auch weiterhin für die Bereitstellung von erforderlichen Kreditmittel Sorge tragen, damit wirtschaftlich sinnvolle Gründungsvorhaben und Nachfolgeregelungen nicht an fehlenden Sicherheiten scheitern“, so Jörg Finnern, Geschäftsführer der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg.

Quelle: BG Hamburg

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier.