24.07.2014

Neue Finanzierungshilfen fördern Wachstum

News der Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH

Die Geschäftszahlen von Bürgschaftsbank und Mittelständischer Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern zeigen: Die Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns befindet sich auf Wachstumskurs. Seit Juli können mittelständische Unternehmen oder Gründer, die keine finanzierungsbereite Hausbank haben, bei der Bürgschaftsbank Förderdarlehen beantragen.

Zwar sei die Anzahl der Unternehmen, welche die Finanzierungshilfen beider Förderinstitute in Anspruch nahmen, im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr 2014 leicht auf 120 gesunken. Das Finanzmittelvolumen, das die Bürgschaftsbank als Sicherheitengeber verbürgt beziehungsweise die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft in Form von stillen Beteiligungen in die Unternehmen hineinlegt, habe sich demgegenüber jedoch etwas erhöht und liege zum Quartalsende zusammen bei rund 32,5 Millionen Euro.

„Uns freut insbesondere, dass Beteiligungskapital als Finanzierungsform wieder eine größere Rolle spielt“, sagte Dr. Thomas Drews, Geschäftsführer von Bürgschaftsbank und Mittelständischer Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern. „Mit dem im Herbst vergangenen Jahres deutschlandweit aufgelegten Mikromezzanin-Programm, das insbesondere Existenzgründer, junge sowie kleinste Unternehmen bei der Vorhabensfinanzierung unterstützt, ist diese Finanzierungsalternative nun auch für kleinere Vorhaben relevant und handhabbar.“

Seit Mitte Juli hätten mittelständische Unternehmen zusätzlich die Möglichkeit, ein Förderdarlehen bei der Bürgschaftsbank zu beantragen. Das Programm sei in Kooperation mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern entstanden und speise sich aus Mitteln des EFRE-Fonds der EU. „Darlehen sind ein nötiges Finanzierungsinstrument für mittelständische Unternehmen. Mit dem Programm sollen insbesondere Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, des Handwerks, Handels und dem Dienstleistungssektor unterstützt werden. Wirtschaftspolitisches Ziel ist es, Wachstum zu fördern und so Rahmenbedingungen für mehr und dauerhafte Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen. Es geht auch darum, eine nachhaltige und sich selbst tragende wirtschaftliche Entwicklung im Land weiter zu unterstützen“, so Wirtschaftsminister Harry Glawe.

Quelle: Bürgschaftsbank und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier zum Download.

Downloads

PM BB MBG Mecklenburg-Vorpommern Halbjahreszahlen 20140724 (pdf, 55 KB)