04.01.2015

Bürgschaftsbank Hessen 2014 auf hohem Niveau stabil erfolgreich

News der Bürgschaftsbank Hessen GmbH

Die Bürgschaftsbank Hessen erzielte 2014 ein sehr gutes Ergebnis, das sich in etwa auf dem hohen Niveau des Vorjahres bewegt. Es wurden rund 124 Millionen Euro Investitionen und Betriebsmittel ermöglicht, 3.406 Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert.

„Nach dem herausragenden Ergebnis des Vorjahres sind wir sehr zufrieden, dass sich auch die Zahlen 2014 auf diesem Niveau bewegen“, so Norbert Kadau, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Hessen, „besonders freut uns immer wieder, dass wir dadurch der hessischen Wirtschaft hilfreich zur Seite stehen konnten, um Neugründungen, Übernahmen und das Wachsen von Unternehmen erfolgreich zu begleiten.“

Im Jahr 2014 seien 290 Bürgschaften und Garantien vergeben worden (Vorjahr: 289), dahinter stehe ein Bürgschafts-/Garantievolumen von 62 Millionen Euro (Vorjahr: 61 Millionen Euro). Da die Bürgschaftsbank nie für die gesamte Kreditsumme garantiere, liege diese höher, nämlich bei 85 Millionen Euro (Vorjahr: 83 Millionen Euro). Und da die Engagements der Wirtschaft oftmals nicht ausschließlich bankfinanziert würden, liege die Gesamtsumme der dadurch ermöglichten Investitionen und Betriebsmittel noch einmal höher, nämlich insgesamt bei 124 Millionen Euro (Vorjahr: 135 Millionen Euro).

Die Zahl der eingegangenen Anträge habe mit 406 deutlich über dem Vorjahr (375) gelegen, was vor allem an dem höheren Anteil von „Bürgschaft ohne Bank“ (2014 30% der Anträge, 2013 25%) liegt, bei dem die Unternehmen sich ohne Einschaltung einer Hausbank direkt an die Bürgschaftsbank wenden – denn bei der Bürgschaft ohne Bank sei die Ablehnungsquote höher als bei der klassischen Bürgschaft, die über die Hausbank beantragt werde.

Zu dem guten Gesamtbild gehöre die weiterhin geringe Ausfallquote: Für lediglich 2,0 Prozent der besicherten Finanzierungen (Vorjahr: 2,6%) habe die Bürgschaftsbank ihre Sicherheitszusage auch einlösen müssen.

Erneut rückläufig sei der Anteil der Existenzgründungen gewesen: Im Jahr 2014 habe die Bürgschaftsbank Hessen 121 Neugründungen (Vorjahr 140) unterstützt und so ein Volumen an Investitionen und Betriebsmittel von 49 Millionen Euro (Vorjahr 57 Millionen Euro) ermöglicht. Bei etwa achtzig Prozent der Existenzgründungen handele es sich um eine Übernahme bestehender Betriebe auf dem Wege einer Unternehmensnachfolge. Häufig kämen die Nachfolger aus dem familiären Umfeld des Inhabers oder aus dem Mitarbeiterstamm des Unternehmens.

Quelle: Bürgschaftsbank Hessen

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.