11.04.2011

BBB BÜRGSCHAFTSBANK macht Berliner Wirtschaft fit: Durch Kooperationen noch näher am Kunden

News der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH

2010 war für die Kunden der BBB BÜRGSCHAFTSBANK ein erfolgreiches Jahr. Durch die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsverbänden war es der BBB möglich, neue kundenorientierte Finanzlösungen auf den Berliner Markt zu bringen.

Der „Handwerker-Sofortkredit“ und der „Sofortkredit für Kaufleute“ ermöglichten es vor allem kleinen und mittelgroßen Unternehmen, ihre Finanzbasis zu stärken und neue Geschäftsvorhaben umzusetzen.
Partner dieser kundennahen Lösungen sind die Handwerkskammer Berlin und der Handelsverband Berlin-Brandenburg sowie eine Reihe von Geschäftsbanken. „Wir sind diese Zusammenarbeit gezielt eingegangen. Dadurch war es uns möglich, Angebote zu schnüren, die haargenau zu den Unternehmen der Stadt passen“, sagte Waltraud Wolf, Geschäftsführerin der BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg, am Montag, dem 11. April 2011, bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2010.
 
Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK nutzte die wirtschaftliche Belebung zur Gewinnung neuer Kunden. Deren Zahl stieg auf 2.149 (+ 6 Prozent). Durch die Absicherung mit Bürgschaften und Garantien konnten 376 mittelständische Unternehmen und Freiberufler neue Vorhaben realisieren. Das entspricht einem Zuwachs von 10 Prozent gegenüber 2009. Das sicherte die Arbeitsplätze von 5.416 Mitarbeitern (+ 20 Prozent).
Die BBB haftet für ein Kredit- und Beteiligungsvolumen in Höhe von 444 Millionen Euro (+ 3 Prozent).
 
Dieser Trend wurde durch die wirtschaftspolitischen Entscheidungen der Bundesregierung gestützt. Das Konjunkturpaket II erwies sich als positiv.

Die vollständige Pressemitteilung der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH entnehmen Sie bitte der nachstehenden Datei.

Downloads

PM_BBB_11_04_11 (pdf, 74 KB)