Aktuelles

News

19.07.2018

Nachfolgen weiter auf dem Vormarsch

Die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg hat im ersten Halbjahr 2018 den Unternehmen im Land 1.024 Finanzierungen mit einem Volumen von 247,8 Millionen Euro ermöglicht. Aufsteiger sind vor allem die Unternehmensnachfolgen.

Weiterlesen
17.07.2018

Freie Berufe wachsen weiter

Das Institut für Freie Berufe in Nürnberg (IFB) hat für den Bundesverband der Freien Berufe die Statistik zu den Selbstständigen in den Freien Berufen zum Stichtag 1. Januar 2018 erhoben. Die Zahl der selbstständigen Freiberufler ist zwischen Jahresbeginn 2017 und 2018 von 1,382 Millionen auf 1,407 Millionen Personen gestiegen, ein Plus von 1,8 Prozent.

Weiterlesen
13.07.2018

Binnenkonjunktur ist Stütze des Mittelstands

Das Konjunkturschlaglicht Mittelstand, eine Sonderauswertung der jüngsten DIHK-Konjunkturumfrage, zeigt: Industrieunternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten erwarten für die kommenden Monate deutlich geringere Zuwächse im Exportgeschäft als noch zu Jahresbeginn. Als Stütze des Mittelstandes erweist sich noch immer die Binnenkonjunktur.

Weiterlesen
03.07.2018

DIHK-Gründerreport 2018: Endlich mehr Gründungsinteresse

Laut aktuellem Gründerreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) gibt es positive Nachrichten. Nach sieben Jahren Abwärtstrend ist endlich wieder Bewegung im Gründungsgeschehen. Die IHKs verzeichnen bundesweit mehr Zulauf zu ihren Gründertagen.

Weiterlesen
21.06.2018

Wachsende Nachfrage nach Finanzierungsmöglichkeiten bei Nachfolgen

Im Jahr 2017 haben die deutschen Bürgschaftsbanken erstmals mehr Unternehmensnachfolgen unterstützt als Gründungen neuer Unternehmen. Etwa jede vierte Bürgschaft sicherte den Fortbestand einer mittelständischen Firma. Auch in Sachsen-Anhalt ist die Nachfrage nach Finanzierungshilfen für Betriebsübergaben in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich gewachsen.

Weiterlesen
19.06.2018

Ifo-Konjunkturprognose Sommer 2018: Gewitterwolken am deutschen Konjunkturhimmel

Die Hochkonjunktur, in der sich die deutsche Wirtschaft seit dem letzten Jahr befindet, hat an Schwung verloren. Insbesondere die außenwirtschaftlichen Risiken haben deutlich zugenommen. Deshalb hat das ifo Institut seine Konjunkturprognose deutlich nach unten revidiert. Für 2018 und 2019 wird mit einem Zuwachs des realen Bruttoinlandsprodukts von 1,8% gerechnet.

Weiterlesen
15.06.2018

Investitionen weiter robust

Der BDI rechnet für das laufende Jahr mit einem Anstieg der gesamtwirtschaftlichen Leistung gegenüber dem Vorjahr um real 2 ¼ Prozent. Bei einer Eskalation der Handelskonflikte sind nur zwei Prozent realistisch.

Weiterlesen