Twitter Google Facebook StudiVZ
Suche

Suche

Suche

Ergebnis

Contracting-Bürgschaften

Energiespar-Contracting Beim Energiespar-Contracting erstellt der Contractor für den Kunden ein individuelles Energiesparkonzept. Ziel ist eine Ergebnisverbesserung insbesondere im Hinblick auf den Medienverbrauch (Heizenergie, Elektroenergie, Wasser/Abwasser etc.), die Verbrauchskosten und die CO2-Emissionen. Dazu identifiziert der Contractor vorhandene Einsparpotenziale und erstellt für den Kunden ein individuelles Konzept, um diese Einsparungen zu erzielen. Der Contractor identifiziert nicht nur das Einsparpotenzial, sondern übernimmt auch die Planung, Finanzierung, Errichtung und Instandhaltung der technischen und organisatorischen Maßnahmen, die zu einer Einsparung beim Energieverbrauch und der damit verbundenen Energiekosten beim Kunden führen sollen. Die Energiekosteneinsparung, die durch die Maßnahmen erzielt wird, wird vom Contractor über die gesamte Laufzeit vertraglich garantiert.
Contracting-Bürgschaften Mit Ausfallbürgschaften wird es KMU erleichtert, Contracting-Vorhaben zu finanzieren. Die typischen Risiken von Contracting - hohe Erstinvestitionen, lange Vertragslaufzeit, Gewährleistungsrisiko des Contractors, rechtliche Problematiken - haben bisher dazu geführt, dass Contracting-Vorhaben von KMU kaum umgesetzt werden konnten. Durch Bürgschaften der Bürgschaftsbanken kann das Kreditausfallrisiko der Banken verringert und ihre Bereitschaft, Kredite für Contracting-Vorhaben zu vergeben, gesteigert werden.
Gefördert werden insbesondere
die Investitionsfinanzierung (Investitionsdarlehen und Leasing-Finanzierungen) des Contractinggebers ein Vertragserfüllungsaval des Contractors ein Vertragserfüllungsaval des Contractingnehmers

Antragsberechtigt sind
kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft Freiberufler wie beispielsweise Architekten und Ingenieure
Voraussetzungen
Der Unternehmer/Contractor sollte mindestens drei Jahre Erfahrung im Bereich des Contractings vorweisen  Der Investitionsort des Contracting-Vorhabens befindet sich in Deutschland
Ein erfolgsversprechendes und wirtschaftlich tragfähiges Geschäftskonzept

Laufzeit
Die Laufzeit für die Bürgschaft beträgt maximal 15 Jahre
Konditionen
Abhängig von den Konditionen der im jeweiligen Bundesland ansässigen Bürgschaftsbank
In der Regel zwischen 0,8-1,6 Prozent p.a. des valutierenden Kreditbetrages.
Zusätzlich eine einmalige Bearbeitungsgebühr von i.d.R. 1,0 Prozent des Bürgschaftsbetrages
Antragstellung/Unterlagen
Anträge der der Bürgschaftsbanken aus jeweiligen Bundesländern finden Sie am Ende der Seite
SEPA-Basislastschriftmandat Beihilfeerklärung Contracting-Vertrag Anlagen 1 und 2 vom VDB-Mustervertrag ODER umfassende Projektunterlagen/Vertragunterlagen, die das Energiespar-Contracting Vorhaben beschreiben.
Wenn nicht der VDB-Mustervertrag verwendet wird, ist der individuelle Vertrag, ggf. als Entwurf, einzureichen. Die Anlagen 1 und 2 des VDB-Mustervertrags sind bei der Antragsprüfung zwingend notwendig und daher unbedingt auszufüllen.

Mustervertrag Der Muster-Energiesparvertrag ist eine stark standardisierte und vereinfachte Variante, die sich speziell an kleine Betriebe und Handwerksunternehmen richtet. Der Vertrag regelt die Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen, um den Energieverbrauch und die Energiekosten im Vertragsobjekt zu reduzieren sowie die Energieeffizienz zu erhöhen.

Der Mustervertrag ist NICHT Voraussetzung für die Genehmigung einer Bürgschaft. Die Nutzung des Mustervertrages ermöglicht aber der Bürgschaftsbank ein standardisiertes, vereinfachtes Prüfungsverfahren. Dem Bürgschaftsnehmer steht grundsätzlich frei, welche Verträge zwischen Contracingnehmer oder Contractor verwendet werden. Bei Nutzung alternativer Verträge fallen im Rahmen der Individualprüfung gegebenenfalls zusätzliche Kosten für den Contractinggeber an.

Die Anlagen ODER umfassende Projektunterlagen / Beschreibungen sind allerdings Voraussetzung für die Antragsprüfung, da sie sich auf die jeweilige einzelne umzusetzende Projektmaßnahme beziehen.

Der VDB-Mustervertrag nebst Anlagen kann hier heruntergeladen werden.
DOWNLOAD MUSTERVERTRAG-EINSPARCONTRACTING:
Mustervertrag Version 1.2 als Word-Datei Mustervertrag Version 1.2 als pdf-Datei zum Download Anlage 1 zum Mustervertrag als Word-Datei zum Download Anlage 1 zum Mustervertrag als pdf-Datei zum Download Anlage 2a zum Mustervertrag als Word-Datei zum Download Anlage 2a zum Mustervertrag als pdf-Datei zum Download Anlage 2b zum Mustervertrag als Word-Datei zum Download Anlage 2b zum Mustervertrag als pdf-Datei zum Download Haftungsausschluss:
Dieser Mustervertrag nebst sämtlichen Anlage, dazugehörigen Anleitungen oder Erläuterungen wurde nach bestem Wissen und größter Sorgfalt in Zusammenarbeit mit der Berliner Energieagentur, der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA), der EnergieAgentur NRW und der Rechtsanwaltskanzlei Schweizer Legal erstellt. Gleichwohl stellt der Mustervertrag nur eine Anregung zur Gestaltung eines eigenen Vertrages dar, welcher auf die konkreten Bedürfnisse des Einzelfalls zugeschnitten sein muss. Die Bereitstellung des Mustervertrages ersetzt nicht die im Einzelfall notwendige rechtliche, steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung, deren Einholung hiermit empfohlen wird. Die Verantwortung für die Verwendung des Mustervertrages trägt allein der Nutzer. Der Herausgeber, die Autoren und die sonstigen Mitwirkenden übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit und die Vollständigkeit des Mustervertrages und der darin enthaltenen Vorschläge.

Nutzungsrechte:
Dieser Mustervertrag nebst Anlagen ist urheberrechtlich geschützt. Alle Nutzungsrechte liegen beim Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. (Herausgeber). Die Verwendung des Mustervertrages ist nur im Rahmen und zum Zwecke eigener Vertragsabschlüsse und unter Beachtung des Haftungsausschlusses gestattet. Jede darüberhinausgehende Verwertung bedarf der vorherigen Zustimmung des Herausgebers.

Einen Flyer können Sie hier downloaden.

MBG Berlin-Brandenburg erreicht viertbestes Ergebnis im Bundesvergleich
2017 bleibt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg wichtiger Finanzierungspartner für kreative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Region. 39 Unternehmen haben vom Beteiligungskapital der MBG profitiert.

Neuer KfW-Mittelstandsatlas macht erstmals Vielfalt auf Bundesländerebene sichtbar
Erstmals hat KfW Research eine detaillierte Analyse des Mittelstands nach Bundesländern vorgenommen. Der KfW-Mittelstandsatlas gibt eine repräsentative Strukturübersicht über mittelständische Unternehmenstätigkeit in den Bundesländern für die Jahre 2012 bis 2016.

KfW-Mittelstandspanel 2017 – Mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber bedeutend wie nie zuvor
Laut KfW-Mittelstandspanel 2017 bleibt der Mittelstand in Deutschland Träger des Aufschwungs der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt. Die Umsätze der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) stiegen 2016 um 3,9 % und damit um den höchsten Wert seit fünf Jahren, die durchschnittliche Umsatzrendite lag wie im Vorjahr bei guten 7,3 %.

Halbjahresbilanz der Beteiligungswirtschaft
Im ersten Halbjahr 2017 investierte die BayBG 970 Mio. Euro neu in 130 bayerische Unternehmen. Deutschlandweit beläuft sich das Neuengagement auf 7,3 Mrd. Euro.

InnovFin70-Bürgschaft beschleunigt Wachstumskurs der Multec GmbH
Die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg hat sich im Rahmen einer Finanzierungsrunde bei der Multec GmbH engagiert. Der 3D-Drucker-Hersteller wird das frische Kapital für neue Maschinen, Forschung und Entwicklung sowie die Markteinführung neuer Technologien einsetzen.

MBG-Kundenevent zum Thema „Digitaler Wandel“
Beim MBG-Talk der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg wurde diskutiert wie der digitale Wandel die Arbeitswelt verändern wird, wie KMUs davon profitieren können und was bei der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie zu beachten ist.

Neue Bürgschaftsbestimmungen für Kredit- und Leasingfinanzierungen
Ab 1. Juli 2017 führen die Bürgschaftsbanken neue einheitliche Allgemeine Bürgschaftsbestimmungen (ABB) für Kredit- und Leasingfinanzierungen ein.

Aktuelle Studie: Ostdeutsche Bürgschaftsbanken erhöhen Produktion, Beschäftigung und volkswirtschaftlichen Nutzen
Das Institut für Finanzdienstleistungen (iff) hat die Wirkung der Arbeit der Bürgschaftsbanken in den Neuen Bundesländern untersucht und kommt zu einem deutlichen Fazit: Bürgschaftsbanken stabilisieren die Wirtschaft, verbessern die ökonomische Situation von mittelständischen Unternehmen, schaffen Arbeitsplätze und steigern den volkswirtschaftlichen Nutzen.

Strom für die Welt
Die fosera Solarsystems GmbH & Co. KGaA entwickelt und vertreibt Geräte auf Basis von Solarbatterien. Mit dem Innovfin-70-Programms, das die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) anbietet, bringt das Unternehmen künftig noch leistungsfähigere Systeme auf den Markt.

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | »