Twitter Google Facebook StudiVZ
Suche

Suche

Suche

Ergebnis

To be the Leader of the Pack? Innovationsstrategien im Mittelstand
Mittelständische Unternehmen bilden gerade in Deutschland einen wichtigen Bestandteil des Innovationssystems. Wie deutsche Mittelständler sich im Innovationswettbewerb positionieren, untersucht die vorliegende Studie von KfW Economic Research. Dabei zeigt sich, dass Nischenstrategien bei den Innovationsanstrengungen überwiegen. Vorreiterstrategien sind dagegen deutlich seltener verbreitet.

Bürgschaftsbanker übergeben Spendenscheck für Kinderhospiz
"Wir freuen uns, dass so viele offensichtlich Gleichgesinnte unser Anliegen großartig unterstützt haben und wir damit gemeinsam eine Unterstützung für das erste stationäre Kinderhospiz in Sachsen-Anhalt leisten können." Das sagte Christian Koeppel, ehemaliger Geschäftsführer der Schwesterinstitute Bürgschaftsbank (BB) und Mittelständischer Beteiligungsgesellschaft (MBG) Sachsen-Anhalt, heute bei der Übergabe eines Spendenschecks in Höhe von genau 15.500,00 Euro an den Vorstand der Pfeifferschen Stiftungen Christoph Radbruch. Das Geld hatten die Gäste einer Veranstaltung zur "Stabsübergabe" bei der BB und der MBG gespendet, die Vertreter aus Politik und Wirtschaft folgten damit dem gemeinsamen Wunsch des ehemaligen Geschäftsführers Christian Koeppel und seines Nachfolgers Heiko Paelecke. Paelecke bildet an der Seite von Wolf-Dieter Schwab die neue Geschäftsführung beider Institute.

Geld für Innovationen
Meist dauert es, bis Ideen zu Geld werden. Gründer und Unternehmer brauchen daher Finanzierer wie die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die Innovationen verstehen. Wie zum Beispiel das Fahrradgetriebe von Pinion, das in Fachkreisen jetzt schon als "die" Innovation des Jahres gilt.

Starke Performance – Höhere Risiken

DIHK-Report Unternehmensnachfolge 2012 – Erbschaftsteuer verunsichert Mittelstand
Mit dem Report legt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag eine Einschätzung der IHK-Organisation zur Nachfolgesituation im deutschen Mittelstand vor. Grundlage für die DIHK-Aussagen sind Erfahrungsberichte der IHK-Berater zur Unternehmensnachfolge der 80 Industrie- und Handelskammern (IHKs) sowie eine statistische Auswertung des IHK-Service zur Unternehmensnachfolge. Weitere Informationen, Zahlen und Einschätzungen der IHK-Organisation zum Generationswechsel in deutschen Unternehmen enthält der nachstehende Report.

Bürgschaftsbanken unterstützen renommierten Journalistenpreis – Ausschreibung zum „Medienpreis Mittelstand“ gestartet
Die deutschen Bürgschaftsbanken unterstützen den Wettbewerb "Medienpreis Mittelstand", der im Mai 2013 zum 10. Mal vergeben wird. Dieser Wettbewerb wendet sich an Journalisten aus den Bereichen Print, Online, TV und Hörfunk. Gefördert werden Beiträge, die sich mit dem Thema "Mittelstand in Deutschland" befassen.

Bürgschaftsbanken trotz Wirtschaftsfonds mit sinkenden Ausfällen – 2012 bereits wieder über 5.300 mittelständische Unternehmen gefördert
In den ersten neun Monaten 2012 haben die Bürgschaftsbanken in Deutschland über 5.300 (minus 3,7 Prozent) kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) ein verbürgtes Kredit- und Beteiligungsvolumen von fast 1,2 Mrd. EUR (minus 8,0 Prozent) ermöglicht. Dies entspricht dem Fördervolumen vor der Krise 2009/2010.

Mittelstand: Klimaverschlechterung trotz robuster Binnennachfrage
Das mittelständische Geschäftsklima verschlechterte sich im Oktober zum achten Mal in Folge. Während die Lageurteile weiter spürbar nachgaben, hellten sich die Geschäftserwartungen gegenüber dem Vormonat etwas auf. Im historischen Vergleich behaupten sich die Lageurteile jedoch noch immer auf hohem Niveau. Grundlage dafür ist eine weiterhin robuste Binnenkonjunktur, die vom privaten Konsum und Wohnungsbau getragen wird.

Neuer Mittelstandsspiegel des BVR veröffentlicht
Die Eigenkapitalausstattung des deutschen Mittelstands hat sich im Jahr 2011 weiter verbessert. Dem aktuellen Mittelstandsspiegel des BVR zufolge ist die Eigenkapitalquote der Unternehmen in Ostdeutschland mit 25,6 Prozent nach wie vor überdurchschnittlich. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Unternehmer in Ostdeutschland von der Tendenz her weniger privates Vermögen aufweisen und daher eine höhere Eigenkapitalquote als Sicherheit oder als tatsächliches Finanzierungsinstrument benötigen. Im Gegensatz dazu sei die Umsatzrentabilität der ostdeutschen Unternehmen im Mittel aber niedriger als im Bundesdurchschnitt, was zumindest zum Teil durch Unterschiede in der Kostenstruktur der Unternehmen erklärt werden könne.

BBB BÜRGSCHAFTSBANK berät Existenzgründer auf der deGUT
"Jede gute Idee zählt!" Unter diesem Motto der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) stehen am 26. und 27. Oktober 2012 Gründerinnen/Gründer und junge Unternehmen wieder im Mittelpunkt.

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

« | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | »