Twitter Google Facebook StudiVZ
Suche

Suche

Suche

Ergebnis

35 Mio. Fonds für kleinen Mittelstand
Um die Nachfrage nach Mikrobeteiligungen zu bedienen und kleinen und jungen Unternehmen bessere Finanzierungschancen zu ermöglichen, startete das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit Mitteln aus den ESF und ERP nun den Mikromezzaninfonds-Deutschland über 35 Millionen Euro.

35 Millionen Euro für Gründer und junge Unternehmen
Die MBG Rheinland-Pfalz ergänzt mit dem Mikromezzaninangebot aus dem Mikromezzaninfonds ihr Beteiligungsprogramm für mittelständische Unternehmen um kleine Beteiligungen bis 50.000 Euro.

Mikromezzanin-Finanzierung in Sachsen
Auch die MBG Sachsen vergibt kleine Beteiligungen aus dem Mikromezzaninfonds des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Der Fonds hat ein Volumen von 35 Millionen Euro und helfe jenen Unternehmen und Gründungen, die ihre Vorhaben nur schwer finanzieren können.

Trends für Gründungsförderer: Gründer beschreiten neue Wege
Die Studie "Zukunft der Gründungsförderung - neue Trends und innovative Instrumente" von evers & jung für das Bundeswirtschaftsministerium zeigt: Deutschlands Gründer beschreiten neue Wege. Das werde auch die Förderlandschaft nachhaltig verändern.

Leichterer Zugang zu Beteiligungskapital für kleine Unternehmen und Gründer
Die stillen Beteiligungen der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt werden durch den Mikromezzaninfonds des Bundes ausgebaut: Jetzt kann die MBG Unternehmen und Existenzgründer im Land bereits mit kleinen Beteiligungen ab 10.000 bis maximal 50.000 Euro unterstützen.

Damit Unternehmer nicht zu Exoten werden – DIHK-Sonderpublikation zum Gründungsgeschehen
In einer Sonderpublikation mahnt der DIHK, Deutschland gingen die Unternehmer aus. Um der Bundesrepublik für die Zukunft einen starken Mittelstand zu sichern, müsse das Gründungspotenzial der Bevölkerung stärker ausgeschöpft werden.

Gründer mit Bürgschaft haben deutlich geringere Ausfallquote
Laut dem KfW-Gründungsmonitor von Mai 2013 musste zwischen 2005 und 2012 beinahe jeder dritte Gründer (31 Prozent) aufgeben. Gründer, deren Vorhaben von einer Bürgschaft oder Garantie der Bürgschaftsbank Hessen begleitet wurden, seien dagegen ungleich erfolgreicher. Innerhalb der ersten drei Jahre nach Gründung liege die Ausfallquote bei knapp sechs Prozent.

Berlin für Gründer weiter attraktiv
Der BBB-Gründerindex der BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg für 2012 zeigt: Berlin hat seine führende Position als Gründerhauptstadt Deutschlands gefestigt.

German Private Equity Barometer – Gespaltene Stimmung im Beteiligungsmarkt
Das aktuelle German Private Equity Barometer von KfW und BVK zeigt: Der Optimismus auf dem deutschen Beteiligungsmarkt lässt im zweiten Quartal 2013 etwas nach.

Alt oder Neu? Übernahmegründer und Neugründer im Vergleich
Die KfW und das Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) haben Gründungen untersucht. Die Studie zeigt: Rund 10 Prozent der Gründer haben im Durchschnitt der letzten zehn Jahre ein bestehendes Unternehmen übernommen.

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

« | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | »