Twitter Google Facebook StudiVZ
Suche

Suche

Suche

Ergebnis

Sparkassen-Finanzgruppe 2012 Marktführer bei KfW-Mittelstandsförderung
2012 hat die Sparkassen-Finanzgruppe Jahr mehr als 40 Prozent der KfW-Mittelstandsförderung als Kredite an ihre Kunden vergeben. Damit sind Sparkassen und Landesbanken erneut Marktführer in diesem Segment.

German Private Equity Barometer – Zickzackkurs am Beteiligungsmarkt setzt sich fort
Die KfW hat den Geschäftsklimaindex für den deutschen Beteiligungskapitalmarkt für das vierte Quartal 2012 veröffentlicht. Der gemeinsam von KfW und BVK für das Handelsblatt ermittelte Index zeigt: Nach einer Erholung im Spätsommer gab es im Schlussquartal einen kräftigen Einbruch.

NBB-MBG-Report IV/2012
Mit dem aktuellen Report IV/2012 der Niedersächsischen Bürgschaftsbank (NBB) GmbH und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) mbH werden Sie über folgende Themen informiert:

Personalveränderung in der Führungsspitze der Bürgschaftsbank Thüringen – Sprecherin der Geschäftsleitung Annette Theil-Deininger verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch
Annette Theil-Deininger, Sprecherin der Geschäftsleitung der Bürgschaftsbank Thüringen und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Thüringen, wird ihre Aufgabe als Geschäftsführerin nach sieben erfolgreichen Geschäftsjahren abgeben. Das gaben heute die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Annette Theil-Deininger verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Wie üblich wird die Stelle zur Nachfolge öffentlich ausgeschrieben.

Fiskalpolitik in Schwellenländern - Erfolge und Herausforderungen
Die aufstrebenden Schwellenländer hatten ihre öffentlichen Haushalte in den Boomjahren vor Ausbruch der globalen Finanzkrise erheblich konsolidiert. So fiel es ihnen 2008 leicht, fiskalische Konjunkturprogramme als Reaktion auf die Krise zu finanzieren. Diese Fiskalpolitik ist jedoch fragwürdig. Außerdem lenkte sie davon ab, sich Reformnotwendigkeiten zu stellen: In den Schwellenländern existieren fundamentale fiskalpolitische Schieflagen, die dringend angegangen werden sollten.

Stellungnahme von Frau Lautenschläger, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank, zum Thema CRD IV Umsetzungsgesetz
Frau Lautenschläger, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank, hat eine Stellungnahme anlässlich der öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages zum Entwurf des CRD IV-Umsetzungsgesetzes am 28. November 2012 abgegeben. Frau Lautenschläger nimmt in ihrer Stellungnahme direkt Bezug auf die deutschen Bürgschaftsbanken. Die von Frau Lautenschläger genannten Inhalte gehen auf die Forderungen des VDB zur nationalen Umsetzung von Basel III zurück und sind in unserem Sinne.

Bürgschaftsbanken trotz Wirtschaftsfonds mit sinkenden Ausfällen – 2012 bereits wieder über 5.300 mittelständische Unternehmen gefördert
In den ersten neun Monaten 2012 haben die Bürgschaftsbanken in Deutschland über 5.300 (minus 3,7 Prozent) kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) ein verbürgtes Kredit- und Beteiligungsvolumen von fast 1,2 Mrd. EUR (minus 8,0 Prozent) ermöglicht. Dies entspricht dem Fördervolumen vor der Krise 2009/2010.

Japanische Delegation zu Besuch bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH
Besuch der japanischen Bürgschaftskooperation National Federation of Credit Guarantee Corporations (NFCGC) in Mainz. Erfahrungsaustausch mit der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH. Im Fokus standen die verschiedenen Förderkonzepte der Bürgschaftsbanken.

Innovationshemmnisse im Mittelstand
Innovationen und technischer Fortschritt sind die wichtigsten Antriebsfedern langfristigen Wirtschaftswachstums: Sie leisten damit einen zentralen Beitrag zur Sicherung des Wohlstands in Deutschland. Von daher ist der Identifizierung von Innovationshemmnissen große Beachtung beizumessen. Unsere Analyse auf der Basis des KfW-Mittelstandspanels zeigt, dass für Mittelständler Finanzierungsschwierigkeiten nach wie vor das Investitionshemmnis Nummer eins darstellen. Aber auch die Rekrutierung qualifizierten Fachpersonals erweist sich zunehmend als problematisch. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung dürfte dieser Aspekt hinsichtlich der langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit weiter an Bedeutung gewinnen. Innovationsförderung bleibt eine zentrale Herausforderung der Wirtschaftspolitik.

Neue Roland Berger-Studie: Der Mittelstand (KMU) bildet weiterhin das Rückgrat der europäischen Wirtschaft
Europäische Banken brauchen passende Finanzierungsangebote für den Mittelstand, um neues Geschäft zu generieren und weiter zu wachsen. 2010 waren in der EU rund 21 Millionen KMUs aktiv. Allerdings bremst die restriktive Kreditvergabe der Banken in Folge der Basel III-Richtlinien das Wachstum mittelständischer Firmen sowie der Finanzinstitute. Selbst Banken müssen ihre Geschäftsmodelle an die Anforderungen der KMUs anpassen und ihre Produktportfolien erweitern. Vier Hebel bieten großes Potenzial: individuelle Cash-Produkte; Finanzierungslösungen, die wenig Eigenkapital binden; Kooperationen mit anderen Investoren; Verbriefung von KMU-Krediten.

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

« | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | »