Twitter Google Facebook StudiVZ
Suche

Suche

Suche

Ergebnis

DIHK-Report Unternehmensnachfolge 2012 – Erbschaftsteuer verunsichert Mittelstand
Mit dem Report legt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag eine Einschätzung der IHK-Organisation zur Nachfolgesituation im deutschen Mittelstand vor. Grundlage für die DIHK-Aussagen sind Erfahrungsberichte der IHK-Berater zur Unternehmensnachfolge der 80 Industrie- und Handelskammern (IHKs) sowie eine statistische Auswertung des IHK-Service zur Unternehmensnachfolge. Weitere Informationen, Zahlen und Einschätzungen der IHK-Organisation zum Generationswechsel in deutschen Unternehmen enthält der nachstehende Report.

Gründer nehmen wieder mehr Geld in die Hand
Von Januar bis Oktober starteten Gründer im Schnitt mit 137.000 Euro Kredit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahmen Neugründer und Unternehmensnachfolger, die für ihre Finanzierung eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg wünschten, durchschnittlich 8,6 Prozent mehr Geld auf. Martin Laubner, der Radsport Werber in Bad Krozingen übernahm, ist einer von ihnen.

Pressemitteilung des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK): Steinbrück-Papier geht an der Realität vorbei
Zur Veröffentlichung des Positionspapiers von MdB Peer Steinbrück erklärt Ulrike Hinrichs, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK): "Wir sind enttäuscht über die Vorschläge von Herrn Steinbrück. Private-Equity-Häuser sind keine Schattenbanken, sondern stellen für Unternehmen vor allem im Bereich der Mittelstandsfinanzierung wichtiges Eigenkapital zur Verfügung".

MBG senkt Konditionen - Film, Bioenergie oder Franchise finanzieren mit Expertenwissen – 20.000 Euro Zuschuss für Innovationen
Zum 1. Juli hat die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft ihre Konditionen deutlich gesenkt: im Schnitt um 0,5 Prozentpunkte in den Programmen "Expansion" und "Innovation" sowie in den Programmen "Existenzgründung" und "Unternehmensnachfolge". Für Existenzgründer liegt die feste Beteiligungsvergütung durch einen Zuschuss des Landes in den ersten drei Jahren bei nur 5,25 Prozent; für Unternehmensnachfolger sogar nur bei 4,75 Prozent. Etablierte Unternehmen erhalten stille Beteiligungen in den Programmen "Expansion" und "Innovation" bereits ab einer Festvergütung von 6,0 Prozent je nach Bonität plus einer gewinnabhängigen Komponente ab 1,75 Prozent pro Jahr.

Newsletter "Einblick" der Bürgschaftsbank Sachsen GmbH
Im letzten Newsletter vor der Urlaubszeit finden Sie noch einmal sämtliche Neuigkeiten rund um die Bürgschaftsbank Sachsen (BBS).

Unternehmensnachfolgen in Deutschland – aktuelle Trends
Da in Deutschland im Jahr 1989 letztmalig eine großzahlige, bundesweite Unternehmensbefragung zum Thema Nachfolge durchgeführt wurde, bestand Bedarf an aktuellen Daten. Deshalb hat der Stiftungslehrstuhl für allgemeine BWL, insbesondere Unternehmensnachfolge an der Universität Siegen in Kooperation mit dem IfM Bonn im Winter 2008/2009 eine Befragung von bundesweit 14.203 Unternehmen durchgeführt, an der sich letztlich 1.171 Unternehmer (Übergeber und Übernehmer) beteiligten.

DIHK-Mittelstandsreport Jahresbeginn 2012

Innovatives Handwerk ist Wachstumsmotor für die deutsche Wirtschaft – Zentrale Bedeutung der Bürgschaftsbanken im Handwerk für Mittelstandsfinanzierung
Für die Gewährleistungen einer angemessenen Mittelstandsfinanzierung - gerade auch im Handwerk - sind die Bürgschaftsbanken von zentraler Bedeutung. Das ihnen zur Verfügung stehende Instrumentarium muss sachgerecht fortentwickelt werden.

BVK: Erneut deutlich mehr Private Equity-Investitionen im Jahr 2011
Der deutsche Beteiligungskapitalmarkt konnte sich 2011 trotz der europäischen Schuldenkrise und den unsicheren konjunkturellen Aussichten behaupten", so Vorstandsvorsitzender Matthias Kues auf der Pressekonferenz zur heute veröffentlichten Statistik des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) für den deutschen Private Equity- Markt 2011. Die Investitionen in Deutschland stiegen gegenüber dem Vorjahr um 22 % auf 5,92 Mrd. €. Rund 1.200 zumeist kleine und mittlere Unternehmen wurden im Jahresverlauf mit Beteiligungskapital finanziert, womit Beteiligungsgesellschaften ihre Bedeutung für die Finanzierung dieser Unternehmen untermauern. Nur 6 % der im Jahresverlauf finanzierten Unternehmen hatten mehr als 500 Beschäftigte.

Führungswechsel an der Spitze von BBS und MBG – Geschäftsführerin Eva Köhler übergibt Staffelstab an ihren Nachfolger
Nach über 21 Jahren Tätigkeit wird heute die langjährige Geschäftsführerin der Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG), Eva Köhler, feierlich aus dem Berufsleben verabschiedet.

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

« | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | »