Twitter Google Facebook StudiVZ
Suche

Suche

Suche

Ergebnis

Stellungnahme von Frau Lautenschläger, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank, zum Thema CRD IV Umsetzungsgesetz
Frau Lautenschläger, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank, hat eine Stellungnahme anlässlich der öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages zum Entwurf des CRD IV-Umsetzungsgesetzes am 28. November 2012 abgegeben. Frau Lautenschläger nimmt in ihrer Stellungnahme direkt Bezug auf die deutschen Bürgschaftsbanken. Die von Frau Lautenschläger genannten Inhalte gehen auf die Forderungen des VDB zur nationalen Umsetzung von Basel III zurück und sind in unserem Sinne.

Bürgschaftsbanken trotz Wirtschaftsfonds mit sinkenden Ausfällen – 2012 bereits wieder über 5.300 mittelständische Unternehmen gefördert
In den ersten neun Monaten 2012 haben die Bürgschaftsbanken in Deutschland über 5.300 (minus 3,7 Prozent) kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) ein verbürgtes Kredit- und Beteiligungsvolumen von fast 1,2 Mrd. EUR (minus 8,0 Prozent) ermöglicht. Dies entspricht dem Fördervolumen vor der Krise 2009/2010.

Japanische Delegation zu Besuch bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH
Besuch der japanischen Bürgschaftskooperation National Federation of Credit Guarantee Corporations (NFCGC) in Mainz. Erfahrungsaustausch mit der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH. Im Fokus standen die verschiedenen Förderkonzepte der Bürgschaftsbanken.

Innovationshemmnisse im Mittelstand
Innovationen und technischer Fortschritt sind die wichtigsten Antriebsfedern langfristigen Wirtschaftswachstums: Sie leisten damit einen zentralen Beitrag zur Sicherung des Wohlstands in Deutschland. Von daher ist der Identifizierung von Innovationshemmnissen große Beachtung beizumessen. Unsere Analyse auf der Basis des KfW-Mittelstandspanels zeigt, dass für Mittelständler Finanzierungsschwierigkeiten nach wie vor das Investitionshemmnis Nummer eins darstellen. Aber auch die Rekrutierung qualifizierten Fachpersonals erweist sich zunehmend als problematisch. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung dürfte dieser Aspekt hinsichtlich der langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit weiter an Bedeutung gewinnen. Innovationsförderung bleibt eine zentrale Herausforderung der Wirtschaftspolitik.

Neue Roland Berger-Studie: Der Mittelstand (KMU) bildet weiterhin das Rückgrat der europäischen Wirtschaft
Europäische Banken brauchen passende Finanzierungsangebote für den Mittelstand, um neues Geschäft zu generieren und weiter zu wachsen. 2010 waren in der EU rund 21 Millionen KMUs aktiv. Allerdings bremst die restriktive Kreditvergabe der Banken in Folge der Basel III-Richtlinien das Wachstum mittelständischer Firmen sowie der Finanzinstitute. Selbst Banken müssen ihre Geschäftsmodelle an die Anforderungen der KMUs anpassen und ihre Produktportfolien erweitern. Vier Hebel bieten großes Potenzial: individuelle Cash-Produkte; Finanzierungslösungen, die wenig Eigenkapital binden; Kooperationen mit anderen Investoren; Verbriefung von KMU-Krediten.

Metallkonstrukteur aus Weida gewinnt ersten Handwerkerpreis Thüringens

Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH

1. Thüringer Handwerkerpreis – Noch 10 Tage bis Bewerbungsschluss
Die Bewerbungsfrist für den "1. Thüringer Handwerkerpreis" dauert noch zehn Tage. Thüringer Handwerksbetriebe, welche die Bewerbungskriterien erfüllen, können sich noch bis zum 13.04.2012 selbst nominieren oder sich durch die Bürgschaftsbank Thüringen oder durch andere Mitglieder der Thüringer Handwerkskammern nominieren lassen. Die Bürgschaftsbank Thüringen initiiert in Zusammenarbeit mit den Thüringer Handwerkskammern in Erfurt, Gera und Suhl die Vergabe des Thüringer Handwerkerpreises 2012.

Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg GmbH

Veränderte Investitionstätigkeit in den kommenden Jahren erwartet
Neue Herausforderungen und wachsende Kapitalbedürfnisse

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

« | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | »