News

News

03.11.2017

ZDH-Konjunkturbericht - Handwerks-Konjunkturhoch gewinnt weiter an Kraft

News vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Laut dem aktuellen ZDH-Konjunkturbericht bewerten die Betriebe ihre Umsatzentwicklung besser als jemals zuvor. Der ZDH erhöht deshalb die bereits gute Umsatzprognose vom Frühjahr von bis zu drei Prozent und geht davon aus, dass die Umsätze 2017 im Gesamthandwerk bundesweit um 3,5 Prozent steigen werden.

Die Geschäftslage werde in allen handwerklichen Gewerbegruppen derzeit positiv eingeschätzt. Knapp zwei Drittel der Betriebsinhaber seien mit ihrer Geschäftslage sehr zufrieden, lediglich 7 Prozent seien unzufrieden.

Der Geschäftsklimaindex lege angesichts dieser Entwicklung nicht nur gegenüber dem Vorjahresquartal zu, sondern auch gegenüber den schon hervorragenden Zahlen aus dem Frühjahr diesen Jahres. Mit 145 Punkten erreiche der Geschäftsklimaindex ein weiteres Allzeithoch.

Besonders erfreulich sei, dass sich das bereits ausgesprochen gute Investitionsklima weiter gefestigt habe. Seit der Wirtschaftskrise 2009/2010 legten die Investitionen der Handwerksbetriebe kontinuierlich zu, zurzeit jedoch nochmals verstärkt. Die Betriebe investierten zunehmend in neue Maschinen und Anlagen, um ihre Produktionskapazitäten zu erweitern. Denn schon jetzt arbeiteten viele Betriebe an ihren Kapazitätsgrenzen, einige sogar oberhalb davon.

Um mehr Aufträge abarbeiten zu können, habe fast jeder fünfte Betriebsinhaber 2017 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Bei den Beschäftigtenzahlen sei auf Jahressicht 2017 eine deutlich bessere Entwicklung als 2016 zu erwarten, als rund 25.000 neue Arbeitsplätze im Handwerk entstanden seien. Denn bereits bis zur Jahresmitte 2017 habe das Stellenplus bei 33.000 gelegen. Allerdings sei es für die Betriebe momentan schwierig, ihre Kapazitäten auszuweiten. Es seien einfach nicht genügend Fachkräfte zu finden, die sie einstellen könnten. Dieser Fachkräfteengpass verhindere letztlich, dass die Beschäftigung wie auch die Umsätze im Handwerk noch stärker wachsen als sie es derzeit schon tun würden.

Optimistisch blickten die Handwerksbetriebe auch in das Jahr 2018. Sie rechneten ganz überwiegend mit einer stabilen, vielfach sogar verbesserten Geschäfts- und Umsatzentwicklung, sodass die handwerklichen Umsätze 2018 um drei Prozent steigen dürften.

Quelle: ZDH

Die vollständige Meldung, ein Video und den Konjunkturbericht finden Sie hier.