News

News

22.02.2017

Vom Startup zum Durchstarter - Rückenwind für Robotik-Experte Synapticon durch Kapitalerhöhung

News der MBG Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH

Sieben Jahre nach ihrer Gründung im schwäbischen Gruibingen und mehreren Umzügen in jeweils größere Firmengebäude setzt die Synapticon GmbH zum nächsten großen Sprung an: Das junge Technologieunternehmen erhält eine Finanzierung durch 7 Industries, den High-Tech-Gründerfond und den Seedfond B.W. Damit soll sein künftiges Wachstum gesichert werden.

Mit 7 Industries, einem in Industrieunternehmen investierenden Family Office, habe Synapticon eine internationale Investorengröße mit ausgeprägtem Langzeitfokus als seinen fortan führenden Unterstützer gewonnen. Zusätzlich beteilige sich ein ebenfalls global agierendes, namhaftes Maschinenbauunternehmen aus dem Raum Stuttgart, wodurch für Synapticon hilfreiche Synergien entstehen würden.

Erhalten blieben dem Robotikunternehmen zudem zwei Investoren der ersten Stunde: Der High-Tech Gründerfonds sowie die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg. Sie würden die Synapticon GmbH ebenfalls bei der Kapitalerhöhung mit einem hohen einstelligen Millionenbetrag unterstützen. „Die Nachfrage ist in den vergangenen zwei Jahren förmlich explodiert. Wir profitieren dabei unheimlich von dem Trend zur Automatisierung und Robotik, vor allem in Asien. Es gelang uns weltweit wichtige Großkunden zu gewinnen“, berichte Nikolai Ensslen, Gründer und Geschäftsführer von Synapticon. „Viele Hersteller von Robotern und ähnlichen Maschinen haben Produkte entwickelt, die auf unseren Steuerungs- und Antriebssystemen basieren. Diese gehen nun nach und nach in Serie, was bedeutet, dass wir unsere Ressourcen nachhaltig aufstocken werden müssen.“

Synapticon sei in den vergangenen Jahren rein organisch gewachsen. Das Unternehmen verfüge mittlerweile über einen erst neulich deutlich ausgebauten Hauptsitz in Deutschland, eine Niederlassung in Silicon Valley sowie Entwicklungs- und Produktpartnerschaften mit mehreren internationalen Unternehmen. Die mittlerweile 40 Mitarbeiter, davon über zwei Drittel Ingenieure, entwickelten und betreuten ein breites Portfolio an Produkten, Lösungen und Services. Als Entwickler und Hersteller von spezialisierter Embedded Technology schaffe Synapticon die Grundlage für Steuerungssysteme von Robotern. Die Anwendungsfelder umfastsen mobile Robotersysteme, kollaborative Industrieroboter, aber auch robotische Produkte für den Endverbrauchermarkt. „Synapticon hat ein äußerst innovatives System-on-Chip für verteilte Steuerungssysteme entwickelt. Dies ermöglicht dramatisch vereinfachte Motion Control und die Verarbeitung mehrerer Sensorsignale in Echtzeit. Wir glauben, dass Synapticon ein großes Potential hat, die Industrie mit seinem einzigartigen elektronischen Nervensystem massiv zu beeinflussen“, berichte Henri Mrejen von 7 Industries.

Das frische Kapital wolle Synapticon vor allem in neue Mitarbeiter und Standorte investieren. So möchte das Unternehmen die Bereiche Entwicklung, Vertrieb und Support noch weiter ausbauen und es liebäugele mit einem Standort in China. Dieser sei von strategisch wichtiger Bedeutung, da sich der Weltmarkt für Industrieroboter, der bis 2020 um über 100 Prozent wachsen soll, vor allem in Asien rasant entwickele. „Wir sind stolz darauf, die Unternehmer hinter der Erfolgsgeschichte von Synapticon aktiv unterstützen zu dürfen. Seit der Seed-Finanzierung 2012 wurde aus einer Vision ein profitabel wachsendes Unternehmen und eine Technologie, die Grundlage für eine ganze Industrie werden kann“, erkläre Benjamin Erhart, Investment Director beim High-Tech Gründerfonds. „Die Entscheidung, die Kapitalerhöhung zu unterstützen, ist uns leicht gefallen.“ Ähnlich schätze Dirk Buddensiek, Geschäftsführer der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg, die Perspektive von Synapticon ein: „Automatisierung, Robotik und Industrie 4.0 sind Trends, die nach und nach die Wirtschaft weltweit verändern werden. Synapticon liefert mit ihrer Technologie dafür einen wichtigen Baustein. Uns verbindet mit dem Unternehmen bereits eine langjährige Partnerschaft und wir werden uns gerne weiterhin an ihm beteiligen.“

Quelle: Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg

Die vollständige Meldung finden Sie hier.