News

News

31.01.2012

Stabiler Mittelstand auch ohne Konjunkturprogramm: Bürgschaftsgeschäft nach Rekordjahr zurück auf hohem Niveau der Vorjahre

News der Bürgschaftsbank Brandeburg GmbH

335 Unternehmen mit Ausfallbürgschaften für Kredite/Beteiligungen in Höhe von 82 Millionen Euro unterstützt - Investitionen von 218 Mio. Euro abgesichert - 5.700 neue oder gesicherte Arbeitsplätze - NeuesLandesbürgschaftsprogramm für den Brandenburger Mittelstand gestartet

Bürgschaftsgeschäft normalisiert sich: Nach Auslaufen der im Konjunkturprogramm 2010 vorgenommenen Ausweitung der Bürgschaftshöchstgrenze auf 2 Mio. Euro und der gleichzeitigen verstärkten Investitionsbereitschaft der Unternehmen normalisierte sich das Bürgschaftsgeschäft im Geschäftsjahr 2011 und erreichte das hohe Niveau der Vorjahre. Trotz Rückführung der Bürgschaftshöchstgrenze auf eine Mio. Euro verzeichnet die Bürgschaftsbank mit 335 Bürgschaften/ Garantien mit einem Volumen von 82 Mio. Euro ein erfreuliches Geschäftsergebnis auf dem Niveau von 2009. „Brandenburgs Mittelstand erweist sich auch ohne Konjunkturprogramm als erfreulich stabil“, stellt Dr. Miloš Stefanović, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank, fest. „Kreditsicherheiten sind mit 62 Prozent der wichtigste Ablehnungsgrund bei Vorhabensfinanzierungen. 15 Prozent werden verweigert, weil das Risiko zu hoch erscheint, nur fünf Prozent, weil das Investitionsvorhaben inhaltlich nicht überzeugte.“

Die vollständige Pressemitteilung der Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH entnehmen Sie bitte der nachstehenden Datei.

Download: