News

News

24.10.2017

KfW-Mittelstandspanel 2017 - Mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber bedeutend wie nie zuvor

News der KfW Bankengruppe

Laut KfW-Mittelstandspanel 2017 bleibt der Mittelstand in Deutschland Träger des Aufschwungs der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt. Die Umsätze der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) stiegen 2016 um 3,9 % und damit um den höchsten Wert seit fünf Jahren, die durchschnittliche Umsatzrendite lag wie im Vorjahr bei guten 7,3 %.

Als Arbeitgeber seien die mittelständischen Unternehmen so bedeutend wie nie zuvor. Im Jahr 2016 sei die Zahl der Erwerbstätigen im Mittelstand um 1,46 Millionen noch einmal stark gewachsen. Derzeit sei insgesamt die Rekordsumme von 30,9 Millionen erwerbstätigen Personen in kleinen und mittleren Unternehmen beschäftigt. Erstmals überschreite der Anteil von KMU an der Erwerbstätigkeit die Marke von 70 %. Demgegenüber hätten Großunternehmen und der öffentliche Sektor im Jahresvergleich zum wiederholten Mal Beschäftigung abgebaut, und zwar um 432.000 Personen.

Dabei hinterlasse der sektorale Wandel im Mittelstand immer größere Spuren, wie der Chefvolkswirt der KfW, Dr. Jörg Zeuner, erläuterte: „Die Entwicklung hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft geht auch am Mittelstand nicht vorbei. Hauptträger des Beschäftigungsaufbaus der letzten Jahre sind ganz eindeutig wissensintensive Dienstleister. Allein drei Viertel aller seit 2010 entstandenen Arbeitsplätze im Mittelstand gehen auf ihr Konto. Insgesamt ist die Erwerbstätigenzahl bei den wissensintensiven Dienstleistungen um 2,4 Mio. auf aktuell 9,9 Mio. Personen gestiegen. Mit einer weiteren Zunahme ist auch zukünftig zu rechnen. Digitalisierung und eine starke Binnennachfrage begünstigen die Dienstleister.“

Die Bereitschaft der KMU zu investieren, stagniere weiter, der Anteil der investierenden Unternehmen liege bei 42,4 % und damit fast unverändert gegenüber dem Jahr 2015. Allerdings steige das Volumen der Neuinvestitionen um 8 Mrd. auf 169 Mrd. EUR, v. a. getrieben durch den Ausbau von Kapazitäten. Die Nachfrage nach Investitionskrediten habe seit 2012 kontinuierlich zugenommen. Dazu trage das günstige Finanzierungsumfeld bei. Vor allem große Mittelständler weiteten ihre Kreditnachfrage aus. Bankkredite würden etwas häufiger zur Finanzierung genutzt (Anteil an der Investitionsfinanzierung: 30 %). Insgesamt setzte jedoch der Mittelstand bei der Investitionsfinanzierung weiter stark auf Eigenmittel (50 %).

Quelle: KfW Bankengruppe

Das KfW-Mittelstandspanel 2017 finden Sie hier.