News

News

20.02.2017

Bürgschaftsbank und MBG Baden-Württemberg bauen Finanzierung von Start-ups, Existenzgründern und Nachfolgern aus

News der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH und der MBG Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH

Bürgschaftsbank und MBG Baden-Württemberg haben 2016 mit 2.298 Bürgschafts-, Garantie- und Beteiligungsübernahmen ein Kredit- und Beteiligungsvolumen von 560,5 Millionen Euro ermöglicht. Damit konnten die Betriebe über 4.000 neue Jobs schaffen und mehr als 18.000 Arbeitsplätze sichern. Im fünften Jahr in Folge bauen die beiden Institute den Anteil der Unternehmensnachfolgen und Existenzgründungen aus.

Im vergangenen Jahr habe die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg allein 2.172 (Vj. 2.271) Unternehmen mit einem Kredit- und Beteiligungsvolumen von 526,8 Millionen Euro (Vj. 516,5 Mio.) begleitet. Das durchschnittlich besicherte Kredit- und Beteiligungsvolumen sei damit gestiegen. Das Knowhow von Bürgschaftsbank und MBG Baden-Württemberg sei bei komplexen, höhervolumigen Innovations- und Wachstumsvorhaben besonders gefragt. Mehr als ein Drittel des bundesweit genehmigten Kredit- und Beteiligungsvolumens von 1,7 Milliarden Euro würden mithilfe der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg investiert. Die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg stehe damit bundesweit an der Spitze.

Mehr als 60 % der durch die Bürgschaftsbank begleiteten Vorhaben seien Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen. In Summe seien 1.358 Gründungen und Nachfolgen mit 242 Millionen Euro Kredit- und Beteiligungsvolumen ausgestattet worden. Vor allem die Betriebsnachfolgen hätten zugelegt (502, Vj. 470, + 6,8 %). Die gute Konjunktur sei ein ideales Verkaufsumfeld, der niedrige Zins erleichterte es, Finanzierungen zu stemmen. „Ein Firmenwert kann aber banktechnisch nicht als Sicherheit herangezogen werden“, sagte Bürgschaftsbank-Vorstand Guy Selbherr. „Mit dem Bürgschaftsinstrument können wir flexibel dort ansetzen, wo Sicherheitslücken bestehen.“

Das durchschnittlich verbürgte Kredit- und Beteiligungsvolumen für Gründungen und Nachfolgen steige seit Jahren. Seien es 2012 im Mittel noch knapp 135.000 Euro gewesen, liege der Betrag 2016 bei 178.000 Euro, ein Anstieg von 30 %. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, werde im Programm Startfinanzierung die Obergrenze von bisher 150.000 Euro auf 200.000 Euro um ein Drittel ausgeweitet. Damit erhielten künftig deutlich mehr Gründerinnen und Gründer über dieses bundesweit einzigartige Angebot Fördermittel für den Schritt in die Selbstständigkeit.

Auch bei der MBG Baden-Württemberg seien die Zuwachsraten bei Existenzgründung, Nachfolge und Venture-Capital zweistellig. Zusammen stellten diese drei Programmbereiche mit 50 Genehmigungen fast die Hälfte der insgesamt 126 Beteiligungen (Vj. 47; 118), das sei ein Zuwachs von knapp 30 %. Im genehmigten Beteiligungsvolumen entfielen 13,6 Millionen Euro der Mittel von insgesamt 34,6 Millionen Euro auf die frühen Unternehmensphasen. „Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Baden-Württemberg zu einer der gründerfreundlichsten Regionen in Europa zu machen. Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft sind dafür Schlüsselpartner, sowohl mit Seed- oder Venturefinanzierungen durch die MBG bei Start-ups als auch durch die Absicherung von Krediten durch die Bürgschaftsbank bei klassischen Gründungen“, so Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

MBG-Geschäftsführer Dirk Buddensiek ergänzte: „Uns ist es wichtig, die Unternehmen in allen Stufen ihrer Entwicklung von den frühen Ideen- und Seedphasen bis hin zu einem späteren Wachstums- und Expansionskurs zu begleiten. Diese lang gewachsenen Beziehungen helfen jungen, aber auch bereits etablierten Unternehmern gerade in schwierigeren Zeiten.“

Insgesamt habe sich das Geschäft der MBG stabil entwickelt. Mit 126 stillen und offenen Beteiligungen (Vj. 118) und einem Volumen von knapp 33,8 Millionen Euro (Vj. 36,2 Millionen Euro, jeweils ohne Mikromezzanin) bleibe sie häufigster Beteiligungskapitalgeber in Deutschland.

Quelle: Bürgschaftsbank und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.