News

News

05.06.2013

Auswertung der Handwerksergebnisse aus der KfW-Verbändeumfrage

News vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

In der KfW-Verbändeumfrage schätzen die Handwerksbetriebe die aktuellen Kreditaufnahmemöglichkeiten besser ein als noch vor einem Jahr. 64,8 Prozent der antwortenden Betriebe hätten die Noten 1-3 vergeben und dürften damit aktuell keine nennenswerten Probleme haben.

Auch die Einschätzung der Entwicklung der Kreditaufnahmemöglichkeiten in den letzten zwölf Monaten habe sich im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert. 74 Prozent der Unternehmen berichteten von gleichgebliebenen bzw. verbesserten Kreditaufnahmemöglichkeiten.

Für Handwerksbetriebe aller Größenklassen habe die Innenfinanzierung die größte Bedeutung und sei Beleg für solides Wirtschaften. Finanzierungsalternativen wie Unternehmensanleihen, mezzanine Finanzierungsinstrumente und Beteiligungskapital spielten nur eine untergeordnete Rolle. Notwendig sei hier neben einer intensivierten Beratung auch ein verbesserter Zugang zu diesen Instrumenten.

Die Investitionsbereitschaft im Handwerk hätte 2012 nach wie vor auf hohem Niveau gelegen. 68 Prozent der antwortenden Unternehmen hätten für ihre Vorhaben Kreditanträge gestellt. Der Anteil der Handwerksbetriebe, die ihren Kreditantrag nicht bewilligt bekommen haben, liege bei 29 Prozent (-3,4 % im Vergleich zum Vorjahr). Unzureichende Sicherheiten, zu niedrige Eigenkapitalquote der Betriebe, veränderte Geschäftspolitik der Hausbank und zu geringe Rentabilität der Unternehmen seien wie schon in früheren Umfragen die Hauptgründe für nicht gewährte Darlehen.

Quelle: ZDH

Die Ergebnisse des Handwerks finden Sie hier.